Wie kann ich mit starken Fersenrissen zurechtkommen?

Rissige Fersen sind eingerissene Stellen in der ausgetrockneten Fersenhornhaut, aber manchmal reichen sie bis zur Dermis. Bei mangelnder Pflege kann die Hornhaut ihre Schutzfunktion nicht mehr aufrechterhalten, trocknet aus und reißt letzten Endes ein.

02.02.2017
main

Rissige Fersen sind eingerissene Stellen in der ausgetrockneten Fersenhornhaut, aber manchmal reichen sie bis zur Dermis. Bei mangelnder Pflege kann die Hornhaut ihre Schutzfunktion nicht mehr aufrechterhalten, trocknet aus und reißt letzten Endes ein.

Es kommt zu Schmerzen beim Gehen, die Fersen reißen und können sogar bluten. Dies begünstigt zuletzt das Eindringen von Bakterien, Viren und lästige Pilzbildung.

Wenn deine Füße regelmäßig an Fersenrissen leiden, ist eine langwierige und komplexe Kur erforderlich, die nicht nur die Hautpflege betrifft. Schlechte Ernährung, eine vitaminarme Diät oder unzureichender Zufuhr von Flüssigkeiten haben eine schlechte Auswirkung auf den Hautzustand. Die Haut wird schnell beschädigt, verliert ihre Elastizität und reißt schneller. Fange einfach mit den Vitaminspritzen (insbesondere Vitamin A) an. Du solltest fünfmal am Tag Gemüse und Obst essen und gut über Tag verteilt ausreichend Mineralwasser trinken. Verzichte eine Zeit lang auf barfuß Laufen und trage keine Strümpfe oder Strumpfhose – ersetze sie mit Baumwollsocken. Trage nur Schuhwerk ohne Absätze.

Wenn du schon komplex für deinen Organismus sorgst, kannst du nun der Pflege deiner Fußhaut mehr Aufmerksamkeit schenken. Vor jeder Pflegebehandlung wirkt ein Fußbad in Warmwasser mit Zusatz von Fußsalz sehr erholend. Trockne danach deine Füße und entferne verhornte und verdickte Oberhaut von den Fersen. Hierfür kannst du ein spezielles Gerät oder auch ein Hornhaut-Entfernungsstein verwenden.

Die Feile ist dann nur in eine Richtung zu schieben – parallel zu den Rissen. Sonstige Techniken begünstigen die Erweiterung von Fersenrissen. Durch einen Zeitraum von 4-6 Wochen (so lange Dauert die Regenerierung der Epidermis) ist regelmäßig eine großzügige Cremeschicht oder eine spezielle, regenerierende Maske auf die Fußfläche aufzutragen. Lass sie sogar eine halbe Stunde lang einwirken. Füße können dabei noch mit einer dünnen Folie eingewickelt werden. Falls dies nicht möglich ist, kannst du auch in eine spezielle Socke reinschlüpfen, die mit entsprechender Pflegemaske gefüllt und eine halbe Stunde zu tragen ist. Um einen besseren Effekt zu erzielen wird empfohlen, auf trockener Fersenhaut eine Kapsel mit Gehalt an Vitamin A+E zu verteilen. Nach Beendigung der intensiven Wirkung der Maske soll das restliche Präparat mit einem Taschentuch oder Handtuch einmassiert werden. Wasche deine Füße nicht und ziehe die Socken an. Solche Behandlung kannst du mehrere Male durchführen. In Verbindung mit spezieller Creme für gerissene Fersen und entsprechender Ernährung, sehen deine Füße in ein paar Wochen wieder wie neu aus.

Empfohlene Produkte

Empfohlene Beiträge

blog
Schweißfüße

An der Fußhaut befinden sich ca. 250.000 Schweißdrüsen …

Lies mehr
blog
Zeit für Sandalen – unsere Füße bekommen Ausgang im Frühling

Das Tragen von offenen Schuhen verpflichtet – Füße …

Lies mehr
blog
Die Wahl des richtigen Schuhwerks

Die Anfertigung eines guten Damenschuhwerks ist eine wahrhafte …

Lies mehr
blog
Privat: Geschwollene Beine

Mögliche Ursachen für Beinödeme ist das gleichzeitige Auftreten …

Lies mehr